E-Bike Leasing oder Finanzierung – die günstige Alternative?

Die durchschnittlichen Preise für E-Bikes sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Das ist kaum verwunderlich, da die heutigen Modelle wesentlich stärkere Motoren, höhere Reichweiten und allgemein eine bessere Ausstattung bieten. Nur möchte natürlich nicht jeder Kaufinteressent mehr als 2.000 oder 3.000 Euro für ein gutes E-Bike ausgeben. Wenn auch Du dieser Meinung bist, zeigen wir Dir in diesem Beitrag, wie Du zum Beispiel mit Hilfe von Finanzierungsmöglichkeiten oder Leasingangeboten für E-Bikes als Privatperson oder über Deinen Arbeitgeber Dein Traum-Ebike ohne großen Einmal-Invest realisieren kannst.

E-Bike Leasing oder Finanzierung – generelle Informationen

Sowohl das Leasing als auch die Finanzierung eines E-Bikes erlauben Dir, Dein Fahrrad mit monatlichen Raten abzubezahlen. Für Arbeitnehmer und Selbstständige gibt es die Möglichkeit, ein E-Bike als sogenanntes „JobRad“ von diversen Leasingplattformen zu beziehen und so von Steuervorteilen zu profitieren. Als Privatperson gibt es sogenannte E-Bike- Abos, die es Dir erlauben, E-Bikes für minimal drei und maximal 18 Monate zu mieten. Außerdem kannst Du als Privatperson Dein E-Bike selbst kaufen mit Hilfe einer Finanzierung über Kredite oder Ratenzahlungen, sodass Du nicht den kompletten Kaufpreis auf einmal stemmen musst.

Egal ob Du Dein E-Bike geleast, gemietet oder finanziert hast kannst Du es steuerlich absetzten, sofern Du als Selbstständiger oder Arbeitnehmer es für den Weg zur Arbeit nutzt. Wie genau Du Dein E-Bike steuerlich absetzen kannst, vor allem als selbstständig Tätiger, welche Bedingungen dafür gelten und was zu beachten ist, kannst Du hier im Detail nachlesen. Grundsätzlich gilt, dass Dein E-Bike beruflich genutzt werden muss, damit Du es steuerlich geltend machen kannst.

Zudem gibt es für die private und gewerbliche Nutzung von E-Bikes bundesweite und regionale Förderprogramme, die wir hier gesondert besprochen haben. Welche Option mit ihren Vor- und Nachteilen sich für wen lohnt, beleuchten wir in diesem Beitrag ausführlich.

E-Bike Leasing als Selbstständiger, Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Vorteile auf einen BlickNachteile auf einen Blick
Ersparnis von bis zu 40 % gegenüber Originalpreis durch SteuervorteilE-Bike gehört zunächst Deinem Arbeitgeber
Versicherung in Leasingvertrag mitinbegriffenLange Vertragslaufzeit
Problemlose Übernahme des E-Bikes bei VertragsendeGeringere Rentenbeiträge

Seit 2020 profitieren E-Bikes von der 0,25 % Regelung, welche auch als Dienstwagenprivileg bekannt ist. Diese Regelung besagt, dass wenn ein Mitarbeiter ein E-Bike least, ein Teil des Bruttogehalts in einen Sachbezug umgewandelt wird und daher reduziert sich das zu versteuernde Gehalt. Dazu später in einer Beispielrechnung mehr. Es ist zudem erstmal wichtig zu wissen, dass Du Dein geleastes E-Bike nicht nur für den Dienstweg, sondern auch für Deine Freizeit nutzen kannst.

Wenn Du selbst Arbeitgeber bist, findest Du auf den Internetseiten verschiedener Leasinganbieter genügend Infomaterial und Anleitungen, um selbst eine Kooperation zu beginnen. So zum Beispiel diese Broschüre des Anbieters Business Bike, die prägnant die Vorteile für Dich und deine Arbeitnehmer zusammenfasst. Grundsätzlich fallen für Dich als Arbeitgeber durch die Kooperation keine zusätzlichen Kosten an, da die monatlichen Leasingraten an Deine Mitarbeiter übertragen werden. Du kannst das „Job-Ebike“ finanziell bezuschussen und diesen Betrag kannst Du steuerlich absetzen. Das Ganze ist nicht nur nachhaltig und gut für die Umwelt, sondern Deine Mitarbeiter erhalten so ein extra „Goodie“, über das sie sich sicher freuen.

Als selbstständige Person kannst Du auch vom E-Bike Leasing profitieren, da Du die geleisteten Leasingraten in voller Höhe als Betriebsausgabe steuerlich geltend machen kannst. Zudem kannst Du neben der „Pendlerpauschale“ von 30ct/km zum Arbeitsort auch noch die Instandhaltungskosten steuerlich geltend machen.

Als Arbeitnehmer ist die gängigste Variante, dass Du Dich bei Deinem Arbeitgeber erkundigst, ob dieser eine Partnerschaft mit einem E-Bike-Leasinganbieter abgeschlossen hat. Wenn nicht, kannst Du Deinem Arbeitgeber oder Deiner Personalabteilung anraten einen solchen Vertrag abzuschließen, sofern das gewollt und möglich ist. Zum genauen Beschluss der obersten Finanzbehörde, der dieses Leasingverhältnis zwischen Arbeit-geber und -nehmer beschreibt geht es hier.

Im weiteren Verlauf zeigen wir Dir, wie Du als Arbeitnehmer ein E-Bike über Deinen Arbeitgeber least, da dieser Prozess besser mit E-Bike Abo und Finanzierungsmöglichkeiten für Privatpersonen vergleichbar ist.

Wie lease Ich ein E-Bike über meinen Arbeitgeber?

Es kann gut sein, dass Dein Arbeitgeber bereits eine Kooperation mit einem E-Bike Leasinganbieter eingegangen ist – frag doch einfach mal nach!  Wenn es möglich ist über Deinen Arbeitgeber ein E-Bike vergünstigt zu beziehen ist das Vorgehen ziemlich simpel. Die wichtigsten Schritte findest Du exemplarisch für den beliebtesten Leasinganbieter JobRad hier. Für die anderen Leasinganbieter kannst Du einen ähnlichen Prozess erwarten.

Zusammengefasst musst Du Dir zunächst ein Online-Konto bei einem Leasinganbieter anlegen, und Dir dann Dein Traum E-Bike bei einem Vertragshändler des jeweiligen Leasinganbieters aussuchen, gerne über unsere Website. Danach kannst Du den Bestellungsantrag vom Händler auf das Leasingportal hochladen lassen. Anschließend musst Du darauf warten, dass Dein Arbeitgeber Deinen Antrag bewilligt, und letztlich kannst Du den Vertrag unterschreiben und Dein E-Bike abholen. Dein Arbeitgeber überlasst Dir das E-Bike und dies sollte in einem Überlassungsvertrag schriftlich festgehalten werden. Die übliche Vertragsdauer beträgt 36 Monate.

Anders als bei der Versicherung von privat gekauften E-Bikes ist die Versicherung Deines „Jobrads“ in der Regel direkt im Leasingvertrag integriert. Dein Leasingpartner bietet dabei meist verschiedene Versicherungspakete. Nachgerüstete Einzelteile, wie z.B. ein extra Gepäckträger, können mit in den Leasingvertrag aufgenommen werden. Um die Versicherungsbedingungen des Leasingvertrages zu erfüllen brauchst Du ein gutes Schloss, weshalb es sich anbietet, auch dieses mit in den Leasingvertrag aufzunehmen.

Ein Nachteil des Leasings ist, dass das E-Bike rechtlich Deinem Arbeitnehmer gehört. Solltest Du also Deine Anstellung verlieren, bleibt unter Umständen Dein E-Bike auf der Strecke. Dem kannst Du entgegenwirken, indem Du im Vertrag die Möglichkeit verankerst, dass Du Dein E-Bike in speziellen Fällen „herauskaufen“ kannst.

Ersparnis durch Steuervorteile

Über die dreijährige Laufzeit des Leasingvertrages kann eine Ersparnis von bis zu 40 % gegenüber des Originalpreises Deines Ebikes zusammenkommen. Die genaue Ersparnis hängt von Deinem Bruttogehalt, Steuerklasse und dem jeweiligen E-Bike ab. Es gibt mehrere Rechner, mit denen Du Dein Beispiel durchrechnen kannst. Wir präsentieren Dir im Folgenden unsere Beispielrechnung.

Wir sind davon ausgegangen, dass Du Dir ein Fahrrad mit einem Originalpreis von 3.500 Euro ausgesucht hast. Dies würde bei einer Leasingdauer von drei Jahren eine monatliche Leasingrate von 97,22 Euro bedeuten. In dieser Beispielrechnung beträgt Dein Bruttogehalt 4.000 Euro, Du bist in Steuerklasse I und Dein Arbeitgeber gibt einen monatlichen Zuschuss von 30 Euro, der von ihm steuerlich abgesetzt werden kann. Die Berechnungsgrundlage für den geldwerten Vorteil ist die Hälfte des Originalpreises (1.750 Euro), was auf den nächsten Hunderter abgerundet wird (1.700 Euro). Somit ergibt sich durch die 0,25% Regelung deines Dienstrades ein geldwerter Vorteil von 4,25 Euro.

Der Arbeitgeber muss einen gewissen Teil des Leasingbetrags übernehmen, da ansonsten Du als Arbeitnehmer als Leasingpartner gelten würdest. Dieser Anteil kann in Form von Versicherung oder Reparaturen sein oder wie hier ein monatlicher Zuschuss. Der Arbeitgeber, der das E-Bike least, gibt die Leasingkosten in Form einer Barlohnumwandlung an Dich weiter. Dadurch verringert sich Deine Besteuerungsgrundlage und Du musst weniger Abgaben bezahlen. Durch die niedrigere Besteuerungsgrundlage verringern sich auch Deine Rentenbezüge – das solltest Du bedenken!

 Ohne E-BikeMit E-Bike
Bruttogehalt4.000 €4.000 €
Barlohnumwandlung0–97,22 €
Arbeitgeberzuschuss0+30,00 €
Geldwerter Vorteil0+4,25 €
Besteuerungsgrundlage4.000 €3937,03 €
Lohnsteuer–665,33 €–647,58 €
Solidaritätszuschlag–33,27 €–32,28 €
Krankenversicherung–322,00 €–316,93 €
Rentenversicherung–372,00 €–366,14 €
Pflegeversicherung–71,00 €–69,88 €
Arbeitslosenversicherung–48,00 €–47,24 €
Nettobetrag2488,40 €2456,88 €
Abzüglich geldwerter Vorteil0–4,25 €
Auszahlungsbetrag2488,40 €2452,63 €
Nettobelastung 35,77 €

Was passiert am Ende der Leasinglaufzeit?

Über die dreijährige Laufzeit Deines Leasingvertrages hättest Du also eine Nettobelastung von knapp 1.300 Euro. Nach Ablauf Deines Leasingvertrages kannst Du entweder einen neuen E-Bike-Leasingvertrag abschließen und Dir ein modernes raus raussuchen. Alternativ kannst Du das E-Bike Deinem Händler abkaufen, wovon wir mal ausgehen, um es besser mit den anderen Möglichkeiten vergleichen zu können.

Die meisten bekannten Leasinganbieter bieten einen Rückkaufwert von 15-20 % des Originalpreises an. Aber Achtung: Du solltest auf keinen Fall im Vorhinein einen Rückkauf im Vertrag verankern, da Du sonst als Leasingnehmer giltst und Dein Arbeitgeber Sozial- und Lohnsteuer nachzahlen muss. Du solltest Dein Kaufinteresse besser erst kurz vor Ende Deines Leasingvertrages signalisieren.

Die 15-20 % des Neupreises hören sich erstmal gut an, aber Dein E-Bike ist zu diesem Zeitpunkt meist mehr wert und der Preisvorteil gilt als Arbeitslohn von dritter Stelle, den Du zwangsläufig versteuern musst. Seit Ende 2017 ist ein E-Bike am Ende des Vertrags pauschal 40 % des Neupreises wert.

Gehen wir davon aus, dass Du dich mit dem Händler auf 20 % des Originalpreises einigst, was 700 Euro für unser Beispiel-Fahrrad bedeuten würden. Somit müsstest Du 700 Euro als geldwerten Vorteil versteuern, was pauschal mit 25 % Lohnsteuer zuzüglich Solidaritätszuschlag besteuert wird. Somit kommen wir für unser Beispiel auf eine Steuerzahlung von 210 Euro. Beides zusammengenommen kämst Du bei auf einen Übernahmebetrag von 910 Euro. Zusammengerechnet mit Deinen Leasingausgaben kommen wir auf ca. 2.200 Euro. Eine Ersparnis also von ca. 37 % gegenüber dem Originalpreis – und das E-Bike gehört Dir!

E-Bike Abo

Vorteile auf einen BlickNachteile auf einen Blick
Problemlos Dein E-Bike ProbefahrenKeine finanzielle Ersparnis
Kurze Vertragslaufzeiten möglichBegrenzte Auswahl an E-Bikes
E-Bike Fehlkäufe können quasi ausgeschlossen werden 

Ein E-Bike Abo ist eine andere Art Mietmodell, bei dem Du ein neues E-Bike oder S-Pedelec als Privatperson für 3,6,12 oder 18 Monate mieten kannst. Die nachfolgenden Informationen beziehen sich auf den Marktführer E-Bike Abo – bei anderen Anbietern kannst Du ähnliche Bedingungen erwarten.

Die monatlichen Leasingraten orientieren sich am Originalpreis des E-Bikes. Um bei unserem Beispiel-Bike im Wert von 3.500 Euro zu bleiben, würdest Du bei den meisten Anbietern wahrscheinlich eine monatliche Leasingrate von ca. 97 Euro zahlen müssen. Hinzu kommt oftmals eine einmalige Servicegebühr für 70-100 Euro, da Dir das E-Bike in den meisten Fällen direkt vor die Haustür geliefert wird. Du kannst das E-Bike auch vor Ort abholen, allerdings ist das bisher nur in deutschen Großstädten möglich. Wie es mit Lieferung und Abholung in Deiner Region aussieht, kannst Du vom jeweiligen Vermieter erfahren.

Dabei ist allerdings zu bedenken, dass Du auf das E-Bike-Angebot des jeweiligen Vermieters angewiesen bist. Das Angebot erweitert sich natürlich stetig, aber freie Hand wie bei Leasing oder Finanzierung hast Du hier in Sachen Modellauswahl Deines Fahrrades eher nicht. Wenn Du ein E-Bike findest, dass Dich interessiert, kann ein gemietetes E-Bike über ein E-Bike Abo eine interessante Alternative für Dich sein.  Wenn Du das E-Bike erst einmal für eine längere Zeit Probefahren möchtest, gibt es keine bessere Möglichkeit, um einen Fehlkauf zu vermeiden. Auch wenn Du ein E-Bike nur für bestimmte Jahresabschnitte benötigst, kann ein E-Bike Abo eine gute Idee sein.

Versicherung und Reparaturen

Dein E-Bike ist über den Vermieter versichert und ein Schloss wird direkt mitgeliefert, damit Du Dein E-Bike richtig vor Diebstählen sichern kannst. Den genauen Umfang der Versicherung kannst Du bei den jeweiligen Anbietern nachlesen. Da Du das E-Bike neuwertig erhältst, sollten vorerst keine Reparaturen zu erwarten sein.

Die Anbieter bieten einen technischen Support und solltest Du eine Werkstatt aufsuchen müssen, übernimmt der Vermieter die Kosten, sofern diese trotz ordnungsmäßigen Gebrauchs nötig ist. Wenn die Reparatur Dein Verschulden ist, musst Du die Kosten tragen. Wenn Du ein S-Pedelec gemietet hast bist Du verpflichtet es alle 3.000 Kilometer in die Wartung zu bringen.

E-Bike Abo abschließen und kündigen

Um ein E-Bike Abo abzuschließen musst Du einen festen Wohnsitz in Deutschland haben. Den Mietvertrag kannst Du online abschließen und das Vermieterportal muss diesem Mietvertrag zustimmen. Für gewerbliche Zwecke kann das angemietete E-Bike nicht genutzt werden. Wenn Du dich nicht bei Deinem Vermieter meldest, wird der Mietvertrag automatisch um einen Monat verlängert.

Um Deinen E-Bike-Mietvertrag zu kündigen, musst Du mindestens einen Monat vor Ende Deines Arrangements, den Vertrag auflösen. Wenn Du sehr gut mit Deinem geleasten E-Bike zurechtgekommen bist, kannst Du es bei den meisten Anbietern nach Ende Deines Mietvertrages übernehmen. Auch hier musst Du diese Intention mindestens einen Monat vor Ende Deines Vertrages angeben. Dabei ist zu beachten, dass Deine bereits gezahlten monatlichen Raten nicht zu 100 % angerechnet werden. Daher bietet das E-Bike Abo keinen positiven finanziellen Effekt, wenn Du über einen Ebike-Kauf nachdenkst.

E-Bike Kredite und Ratenzahlungspläne

Vorteile auf einen BlickNachteile auf einen Blick
Du besitzt Dein eigenes E-BikeKeine Ersparnis gegenüber Originalpreis
Kein großer Einmal-InvestEvtl. finanzieller Mehraufwand
 Keine pauschalen Versicherungspakete

Bei vielen Banken findest Du Angebote, die für den Erwerb eines E-Bikes maßgeschneidert sind. Vergleichsportale sind eine gute erste Anlaufstelle, um günstige Kredite zu finden, die Dir beim Kauf eines E-Bikes helfen. Je nach monatlicher Rate sind verschiedene Tilgungszeiträume möglich. Anders als bei einer Autofinanzierung ist ein Kredit für ein E-Bike nicht zweckgebunden – Du kannst also jedes Darlehen nutzen, das der freien Verwendung dient.

Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl eines Kredites ist der Zinssatz. Durch eine zweite Person mit regelmäßigem Einkommen wird es wahrscheinlicher, dass der Kredit bewilligt wird und bei bonitätsabhängigen Zinsen wird zudem der Zinssatz verringert. Wenn Du einen Kredit in Höhe von 3.500 Euro aufnehmen möchtest, um Dir das Musterbike im Wert von 3.500 Euro zu kaufen, kannst Du aktuell mit einem jährlichen Zinssatz von etwa 4 bis 6% rechnen.

Daher ist es empfehlenswert, den Kredit schnellstmöglich abzubezahlen. Bei einer Tilgungsdauer von 12 Monaten und einem Zinssatz von 5%, müsstest Du eine monatliche Rate von 299,63 Euro leisten. Auf die gesamte Laufzeit gerechnet, bedeutet das eine finanzielle Mehrbelastung von 95,51 Euro.

Neben dem Zinssatz gibt es noch weitere wichtige Kriterien: Bei unregelmäßigem Einkommen ist es sinnvoll Dich nach Krediten mit Ratenpause zu erkundigen. Falls Du das Darlehen vorzeitig tilgen möchtest bieten einige Banken kostenlose Sondertilgungen an.

Kann Ich ein E-Bike per Ratenzahlung finanzieren?

Anstelle eines Kredits, den Du zu monatlichen Raten abbezahlst, kannst Du auch direkt beim Händler Dein E-Bike mit individuellen Ratenzahlungsplänen beziehen. Die meisten Online-Händler bieten in Zusammenarbeit mit einem Kreditinstitut individuelle Ratenpläne an, die Du nach Deinen Bedürfnissen individuell anpassen kannst. Die effektiven Zinssätze bewegen sich um die 6%-Marke. Du kannst die Zeiträume individuell wählen, doch auch hier kommt es durch die Zinssätze für Dich insgesamt zu einer finanziellen Mehrbelastung.

Es gibt auch 0%-Finanzierungen einiger Online-Händler, diese verfügen dann aber über eine festgelegte Laufzeit. Die festgelegten Laufzeiten sind meist sehr lange, also mindestens 24 Monate. Zudem verfügen nur vom Händler ausgewählte E-Bikes über diese Variante, also ist Dein Wunsch-Ebike möglicherweise nicht dabei.

Wie kann Ich mein E-Bike per Ratenzahlung bestellen? Das geht bei den meisten Online-Händlern ganz einfach. Beim Checkout wählst Du einfach die Option „Finanzierung“ oder „Ratenzahlung“ und kannst dann Deine persönlichen Rahmenbedingungen festlegen. Alles in allem ist die Finanzierung über Ratenpläne eine gute Möglichkeit für einen kleinen Obulus Dein E-Bike direkt benutzen zu können.

Fazit: Für wen lohnt sich was?

Wir haben Dir verschiedene Möglichkeiten gezeigt, wie Du als Privatperson mit Leasing- und Finanzierungsmöglichkeiten an Dein E-Bike kommen kannst. Welche Option für wen sinnvoll ist hängt von einigen Faktoren ab, z.B. wie sicher Du Dir über das E-Bike Modell schon bist, ob Du in einem festen Arbeitsverhältnis stehst und wie Deine generelle finanzielle Situation aussieht.

Um bis zu 40 % im Vergleich zum Originalpreis zu sparen, können wir Dir E-Bike Leasing empfehlen, denn das ist voll im Trend. Als selbstständig Tätiger kannst Du Dein „Job E-Bike“ steuerlich absetzen und wenn Du als Privatperson in einem festen Arbeitsverhältnis stehst, solltest Du dich bei Deinem Arbeitgeber erkundigen, ob dieser eine Kooperation für das E-Bike Leasing eingegangen ist. Die Schritte zum Jobbike sind etwas komplizierter als beim E-Bike Abo, aber auch keine Raketenwissenschaft. Die Versicherung ist im Leasingvertrag mitinbegriffen und die Vertragsdauer von 36 Monaten ziemlich lang, das solltest Du bedenken. Nach Ablauf des Vertrags kannst Du Dir entweder ein neues E-Bike mit neuem Leasingvertrag aussuchen oder Dein E-Bike vergünstigt übernehmen.

Wenn Du Dir noch nicht sicher bist, welches E-Bike es genau seien soll oder Du das E-Bike nur für einen bestimmten Zeitraum möchtest, ist eine eher kürzere Bindung, die über eine Probefahrt hinausgeht, sicherlich sinnvoll. Hierfür ist ein E-Bike Abo eine prima Option. Die Versicherung ist im Mietvertrag mitinbegriffen und generell ist der Prozess für Dich ziemlich komfortabel mit flexiblen Laufzeiten. Jedoch ist diese Art des E-Bike Mietens kein Weg, um Geld zu sparen, da Du eine Servicegebühr auf die normalen Leasingraten, die sich am Originalpreis orientieren, draufzahlen musst. Solltest Du nach Deiner Miete das E-Bike kaufen wollen, werden die geleisteten Raten nicht voll angerechnet.

Wenn Du Dir schon im Klaren darüber bist, welches E-Bike es sein soll und Du nicht vom E-Bike Leasing profitieren kannst und nicht den gesamten Betrag auf einmal leisten möchtest, gibt es diverse Finanzierungsmöglichkeiten. Du kannst entweder einen privaten Kredit aufnehmen oder Dein E-Bike direkt beim Händler per Ratenzahlung beziehen. Die Zinssätze bewegen sich bei mittleren Laufzeiten um die 5%, was für Dich eine gewisse finanzielle Mehrbelastung bedeutet. Dafür kannst Du durch eine Finanzierung ohne viel Papierkram Dein E-Bike schnellstmöglich fahren.