Tenways

Auf dem Markt der Urban E-Bikes hast Du vielleicht schon einmal von namenhaften Herstellern wie VanMoof, Cowboy oder Ampler gehört. Diese Anbieter haben wir schon in einem Vergleichs-Artikel für Dich analysiert. Im Segment der Urban bzw. City E-Bikes gibt es immer neue Anbieter, da Städte immer bessere Fahrradinfrastrukturen anbieten und so mehr Leute ihre Alltagswege per E-Bike erledigen. Ein neuer Hersteller in der Kategorie der City E-Bikes ist Tenways. Aus dem Mutterland der Fahrradkultur – den Niederlanden – stammt der E-Bike Hersteller Tenways und wurde erst im Jahr 2021 durch eine Spendenkampagne ins Leben gerufen.

Trotz der kurzen Präsenz auf dem E-Bike Markt hat die E-Bike Marke Tenways schon zwei serienreife E-Bikes auf den Markt gebracht: Das Tenways CGO600 und CGO800S. Diese beiden E-Bikes sind ideal für die Stadt ausgelegt. Das CGO600 besitzt einen Diamantrahmen, während das CGO800S einen komfortablen Wave-Rahmen besitzt, mit dem der Einstieg leichter geschieht. Aber was können diese neuartigen City E-Bikes des Herstellers Tenways? Das wollen wir hier kurz beleuchten.

Leicht und stylisch

Beim Betrachten der beiden Tenways E-Bikes fällt direkt das schicke und minimalistische Design auf. Wie auch bei anderen Urban E-Bikes ist hier kein Teil zu viel verbaut, da eines der Hauptziele das leichte Gewicht ist – und das wurde auch geschafft. Das CGO600 wiegt gerade einmal 15 und das CGO800S 19 Kilogramm. Das ist ein ideales Gewicht, um das Tenways E-Bike in der Stadt kurz zu tragen und ist auch noch im Rahmen, um es die Treppe hochzubringen. Das niedrige Gewicht der Tenways E-Bikes begünstigt die Fahrdynamik, da Du die 25 km/h Marke im Nu erreichst und auch danach noch mühelos fahren kannst. Durch die Leichtigkeit und Agilität können die Bikes der Marke Tenways auch problemlos ohne Motorenunterstützung gefahren werden, wenn Du Akkukapazität sparen möchtest oder Dich sportlich betätigen willst. Wie auch bei Cowboy, VanMoof etc. verzichten auch die Tenways E-Bikes auf ein ausgefallenes Display und vertrauen stattdessen auf eine Smartphone App.

Die Leichtigkeit kommt aber nicht ohne ein paar Abstriche. So ist beim CGO600 keine Federgabel verbaut, was den Fahrkomfort auf Kopfsteinpflaster oder beim Befahren von Bordsteinen stark reduziert. Alles abseits asphaltierter Wege ist mit dem CGO600 also nicht zu empfehlen, vor allem nicht, wenn Du Rückenprobleme hast. Wenn Du auf Federgabeln nicht verzichten willst, findest Du diese beim CGO800S verbaut, was teilweise das höhere Gewicht erklärt. Einer der größten Abstriche ist aber die Akkukapazität: Der Akku beim CGO600 ist mit 252 und beim CGO800S mit 374 Wattstunden ausgestattet. Das reicht laut Hersteller beim CGO600 für ca. 70 Kilometer, aber diese Angaben sind mit Vorsicht zu genießen, da die Reichweite stark von äußeren Faktoren abhängt und schnell niedriger ist. Die 374 Wattstunden des CGO800S reichen sicherlich etwas länger, aber lange Touren solltest Du ohne Zwischnestopp zum Laden mit beiden E-Bikes nicht einplanen. Ein weiteres Plus beim CGO800S ist dass der Akku im Vergleich zum CGO600 entnehmbar ist.

Schönes Fahrgefühl zu fairem Preis

Ein Pluspunkt der Tenways E-Bikes ist das mühelose Fahrgefühl. Der Motor des asiatischen Herstellers Mivice, war uns noch relativ unbekannt, aber laut unabhängigem Test des Tenways CGO600, ermöglicht dieser Hinterradmotor ein angenehmes Fahrerlebnis. Dank des Drehmomentsensors – eine Technologie, die wir auch von Ampler, Cowboy und VanMoof kennen – wird die Motorenunterstützung intuitiv an Deine Fahrkraft angepasst, was zu einer schönen und gleichmäßigen Beschleunigung führt. Gepaart wird der Drehmomentsensor mit einem Gates Carbon-Riemen, der jegliches Schalten obsolet macht und extrem wartungsarm ist. Außer dem Motor und der Schaltung findest Du an den Tenways E-Bikes kaum Einzelteile von bekannten Herstellern. Die Scheibenbremsen, Lichter und Sattel sind allesamt Marke Eigenbau und daher schwer von uns einzuschätzen. Das senkt natürlich den Preis und führt im Falle der anderen großen City E-Bike Hersteller nicht zu verminderter Qualität.

Preislich sind die E-Bikes des Herstellers Tenways günstig im Vergleich zu anderen E-Bikes dieser Kategorie. Das CGO600 ist aktuell für 1.599 Euro und das CGO800S für 1.899 Euro zu haben. Die Garantie ist leider sehr geringfügig, da jedes Teil einen eigenen Garantiezeitraum hat – im Fall der Bremsbeläge der Reifen, Griffe, Bremsbeläge und Sitzrohrklemme nur drei Monaten. Abschließend bleibt zu sagen, dass das CGO600 für einen vergleichsweise günstigen Preis mit einem niedrigen Gewicht ideal ausgelegt ist, um in der Stadt schnell voranzukommen. Allerdings muss Dir klar sein, dass die Akkukapazität sehr gering ist und außer dem Gates-Riemen kaum bekannte Markenteile verbaut sind. Für 300 Euro mehr bekommst Du mit dem Tenways CGO800S mehr Komfort in Form von Federgabeln, höherer Akkukapazität und einem Step-Through Rahmen. Dafür ist das CGO800S vier Kilogramm schwerer, was für Dich ausschlaggebend sein kann.


Rated 0 out of 5

TENWAYS Technovation Europe B.V.
Kabelweg 57-4A12
Amsterdam
+31850185254
support@tenways.com
https://www.tenways.com
FAQ
Garantie

Bewertungen für Tenways E-Bikes

0
Rated 0 out of 5
0 von 5 Sternen (basierend auf 0 Bewertungen)
Ausgezeichnet0%
Sehr gut0%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Furchtbar0%

Es gibt noch keine Bewertungen. Schreibe selbst die erste Bewertung!


Jetzt Tenways E-Bikes bewerten

Unsere Top E-Bikes von Tenways