E-Bike Satteltaschen

Egal ob im Alltag oder auf Reisen mit Deinem Fahrrad oder E-Bike, Du brauchst Stauraum für Deine Wertsachen, Gepäck oder Einkäufe. Dafür sind Satteltaschen ideal geeignet, da Du dadurch keinen Rucksack brauchst und so Deinen Rücken entlastest. In den Städten Deutschlands siehst Du immer mehr Radler mit Fahrradtaschen und die neuesten Modelle können nach dem Absteigen ganz praktisch als stylische Rucksäcke weiterverwendet werden.

In diesem Beitrag möchten wir Dir zeigen, welche Satteltasche(n) für Dich in Frage kommen. Dabei schauen wir uns einerseits an, wie Du top gerüstet bist für Deine nächste E-Bike Reise mit dem richtigen Satteltaschen Set-Up. Wir wollen uns aber auch anschauen, welche Satteltaschen besonders praktisch sind für den Alltag. Denn: die richtigeFahrradtasche kann Deinen Alltag und Deine Radtouren um einiges komfortabler machen.

Bevor Du Dir eine Satteltasche aussuchst…

Solltest Du einen geeigneten Gepäckträger oder andere Anhängemöglichkeiten an Deinem Fahrrad oder E-Bike zur Verfügung haben. Bei einem minimalistischen Rennrad wirst Du leider um das Tragen eines Rucksacks nicht herumkommen. Zudem solltest Du checken, wie hoch das zulässige Gesamtgewicht Deines zweirädrigen Gefährtes ist. Wenn Du mit Deinem Eigengewicht und dem Inhalt Deiner Satteltaschen das zulässige Gesamtgewicht überschreitest kann das zu erhöhtem Verschleiß Deiner E-Bike Einzelteile wie Rahmen, Lenker, Sattel, Pedale und Ständer führen. 

Nachdem Du gecheckt hast, ob Du Deine zukünftige(n) Satteltasche(n) vernünftig anbringen kannst, solltest Du Dir überlegen, wofür Du die Satteltaschen hauptsächlich gebrauchen willst. Wenn Du eine lange Tour planst, ist es wichtig, dass Du auch an Deinem Vorderrad Taschen anbringen kannst und die Satteltaschen am Hinterrad möglichst großzügig sind. Wenn Du hingegen nur beim täglichen Pendeln Deinen Laptop transportieren möchtest, brauchst Du vielleicht nicht so eine große Fahrradtasche.

Das E-Bike richtig bepacken für Deine nächste Tour

Um auf Deiner nächsten Tour gut gerüstet zu sein brauchst Du den nötigen Stauraum, denn wie bereits erwähnt solltest Du es in jedem Fall vermeiden einen Rucksack tragen zu müssen. Für den größtmöglichen Stauraum hat sich eine Kombination aus verschiedenen Satteltaschen besonders bewährt: zwei Satteltaschen am Gepäckträger bzw. den Hinterrädern, die ca. 70 % des Gewichts tragen. An den Vorderrädern kannst Du anschließend auch zwei kleinere Satteltaschen anbringen, während Du am Lenker sowie unter Deinem Sattel kleine Taschen anbringen kannst für Wertsachen oder kleine Reparaturtools. Für Mountainbikes oder Rennräder, die nicht erlauben Fahrrad-Taschen anzuhängen, gibt es extra Rahmentaschen, in denen Du ein wenig Gepäck verstauen kannst. 

In den folgenden Bildern siehst Du Beispiele, wie Du Dein Fahrrad oder E-Bike bestmöglich beladen kannst. Wenn Du weniger Satteltaschen brauchst, empfehlen wir auf die Taschen an den Vorderrädern zu verzichten, um eine angenehme Gewichtsverlagerung zu gewährleisten. Generell empfehlen wir, dass Du gerade bei Touren auf eine gute Gewichtsverteilung achtest – das bezieht sich nicht nur auf vorne und hinten sondern auch links und rechts. Also: lieber eine Satteltaschen an jeder Seite, die halbvoll gepackt ist, als nur eine auf einer Seite, die ganz voll ist und Dich aus dem Gleichgewicht bringt.

Satteltasche Gepäckträger Radtour
Radtour

Für die größeren Satteltaschen empfehlen wir geräumige Satteltaschen, wie beispielsweise die „Back-Roller Pro Classic“ von Ortlieb mit einem Packvolumen von 35 Litern. Wenn Dir das noch nicht ausreicht gibt es noch den Packsack „Rack Pack“, den Du auf den beiden Satteltaschen anbringen kannst und somit weitere 24 bzw. 31 Liter Packvolumen zur Verfügung hast. Die schlankeren Vorderradtaschen sollten rund 30 % des Gewichts halten und hierfür empfiehlt sich das „Sport-Roller Plus“ Paar ebenfalls vom deutschen Hersteller Ortlieb. Für Deine Wertgegenstände wie Geldbeutel, Ausweise oder Schlüssel ist eine Lenkertasche wie die „Ultimate Six Classic“ sehr zu empfehlen. Für so ein ganzes Set an Satteltaschen solltest Du zwischen 300 und 400 Euro einplanen – klingt viel, aber Satteltaschen halten wahrscheinlich länger als Dein E-Bike selbst. Wenn Du nicht direkt so viel Geld aufwenden willst, bieten einige Outdoor-Hersteller und Händler auch Leihangebote. So zum Beispiel das Leihsystem von Globetrotter.

Noch ein Tipp, der gerade für die großen Sattel-Taschen nützlich sein kann: Es gibt sogenannte Packing Cubes, die Du in Deine Satteltasche integrieren kannst. So kannst Du verschiedene Ausrüstung oder Verpflegung clever voneinander trennen und musst Dich nicht sorgen vor Unordnung, die in großen Satteltaschen auf langen Touren gerne einmal auftritt. Das waren unsere Tipps, um Dein Fahrrad oder E-Bike optimal für eine Tour zu packen. Aber wie sieht es mit Satteltaschen im Alltag aus?

Satteltaschen für jeden Tag

Sei es für den täglichen Weg zur Arbeit oder um Deine Einkäufe komfortabel zu transportieren: Fahrradtaschen können Dir im Alltag einiges an Arbeit abnehmen und dabei Deinen Rücken entlasten. Allerdings sind die meisten Satteltaschen, die wir Dir für eine Tour vorgestellt haben zwar sehr geräumig und nützlich, allerdings musst Du diese immer recht unhandlich tragen, wenn Du sie von Deinem Gepäckträger abnimmst. 

Da Fahrradfahren auch im städtischen Raum immer beliebter wird und daher jegliche Alltagserledigungen auf zwei Rädern erledigt werden gibt es für dieses Problem gibt es seit einigen Jahren eine Lösung von den führenden Satteltaschenherstellern: Satteltaschen, die Du problemlos auch als Rucksack tragen kannst, um so Deine Arbeitssachen oder Einkäufe die letzten Meter zu transportieren. So zum Beispiel die aus recycletem Plastik bestehende ReCycle Back Fahrradtasche des deutschen Herstellers VAUDE.

Aber nicht nur VAUDE hat diesen Trend mitbekommen: Hier gibt es eine kleine Auswahl an Satteltaschen, die Du auch easy als Rucksack oder Umhängetasche nutzen kannst. Grundsätzlich kannst Du natürlich für Den Alltag jede „normale“ Satteltasche verwenden, wenn Dir das Rumtragen nicht zu nervig ist. Wir empfehlen die Produkte von Markenherstellern wie Ortlieb VAUDE, Ortlieb oder anderen Outdoor-Herstellern. Im Alltag kann Dir eine Satteltasche den nötigen Raum für Deine Mitbringsel liefern, cool aussehen und auch noch Deine Gesundheit schonen.

Von welcher Marke soll meine Satteltasche sein?

Dir ist wahrscheinlich aufgefallen, dass viele der bisher vorgeschlagenen Produkte vom deutschen Hersteller Ortlieb kommen. Keine Sorge, wir werden nicht von Ortlieb gesponsort, aber die Satteltaschen von Ortlieb sind schon seit einigen marktführend dank ihrer wasserabweisenden Qualität und langen Nutzbarkeit. Auch andere Hersteller aus dem deutschen Raum wie zum Beispiel VAUDE liefern seit einigen Jahren hochwertige Satteltaschen. Sowohl Ortlieb als auch VAUDE schreiben Nachhaltigkeit, Fairness und Transparenz – sehr schön zu sehen. Das vereint sich natürlich sehr gut mit dem E-Bike Markt, der ja auch für einen nachhaltigen Wandel der Mobilität steht. Es gibt auch günstigere Alternativen zu den Satteltaschen von Ortlieb, hier mal eine Auswahl an Satteltaschen für Fahrräder und E-Bikes. 

Wir empfehlen aber trotzdem auf Marken zu achten wie beispielsweise VAUDE, Fjällraven etc., da diese Outdoor-Hersteller haltbare und funktionale Produkte produzieren. Außerdem sind diese Satteltaschen im Vergleich zu No-Name Produkten meist leichter durch das funktionale Material – je weniger die Satteltasche selbst wiegt desto weniger Gewicht musst Du fortbewegen. Es gibt wohl wenig Nervigeres auf einer Tour als eine unpraktische, kaputte oder undichte Satteltasche, also nimm ruhig beim Erstkauf etwas mehr Geld in die Hand.

Fazit

Auf dem Satteltaschenmarkt ist genau wie auf dem Fahrrad und E-Bike Markt einiges los in den letzten Jahren. Bewährte Hersteller wie Ortlieb und VAUDE überzeugen mit ihren wasserdichten, leichten und funktionalen Satteltaschen. Du solltest beim Erstkauf etwas mehr Geld in die Hand nehmen, um von langlebigen und hochwertigen Fahrradtaschen zu profitieren. Wenn Dir das auf einmal zu viel Geld ist, kannst Du Dir Satteltaschen für Deine Tour auch ausleihen. Für den Alltag gibt es mittlerweile coole Lösungen, die es Dir erlauben Deine Satteltaschen im Handumdrehen auch als Rucksack oder Umhängetasche zu verwenden.