Fahrrad-Frühling des Pressedienst-Fahrrad 2022

Beim diesjährigen Fahrrad-Frühling ausgerichtet durch den Pressedienst Fahrrad (kurz: pd-f) wurden die aktuellen Trends der Fahrradbranche vorgestellt. Das haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen und haben einen unserer Mitarbeiter ins Kölner Sport- und Olympiamuseum geschickt, wo die Veranstaltung am Morgen des 09.03.2022 stattfand. Vor rund 20 schaulustigen Gästen präsentierte Gunnar Fehlau vom pd-f Neuerungen des Fahrradmarkts in vier übergeordneten Kategorien: Nachhaltig unterwegs, Schnell & sportlich, Pfiffige Alltagslösungen und letztlich Technik & Digitales. 

Nach den circa einstündigen Vorstellungen der Bikes und Gadgets war noch Zeit für Fragen und Ausprobieren und unser Mitarbeiter konnte die vorgestellten E-Bikes in Ruhe Probe fahren, damit wir genau wissen, was in Sachen Pedelecs in diesem Jahr auf Euch wartet! In der nächsten Zeit erwarten Euch zu manchen Themen, die beim Pressetermin des Fahrrad-Frühlings vorgestellt wurden, noch ausführlichere Beiträge, hier gibt es jetzt erst einmal einen kurzen Rundumschlag, was uns alles gezeigt wurde.

Nachhaltig unterwegs

Das Fahrrad wird immer wichtiger als Fortbewegungsmittel, sei es für den täglichen Einkauf, den Weg zur Arbeit oder in der Freizeit auf Touren. Wie wir schon in unserem Beitrag E-Bikes: Gut für Umwelt, Gesundheit und Geldbeutel sind E-Bikes ein wichtiger Bestandteil der Verkehrswende und haben für Dich individuell auch gesundheitliche und finanzielle Vorteile. So sah es auch Gunnar Fehlau, der Fahrradfahren als „politisches Statement“ wertet und damit die Verantwortung jedes Einzelnen betont.

Um auch als Familie immer öfter auf einen PKW verzichten zu können, hat der Hersteller Flyer aus der Schweiz mit dem neuen Gotour 3 Pedelec ein klasse E-Bike auf den Markt gebracht. Das Gotour 3 verfügt über ausgiebige Front- und Heckgepäckträger und auch ein Kinderanhänger des Herstellers kann problemlos angehängt werden. Im Vergleich zu klassichen Lasten E-Bikes ist hier der Vorteil, dass der Kinderanhänger problemlos entkoppelt werden kann, wenn Du ohne Kinder fahren möchtest. Ein weiteres E-Bike das Dich das Auto öfter mal in der Garage lassen wird, ist das Multicharger GT vario 750 von Riese & Müller. Beim GT vario 750 handelt es sich auch um ein Lasten E-Bike, aber in leicht veränderter Ausführung. Der verlängerte Gepäckträger erlaubt es Dir problemlos auch größere Einkäufe zu transportieren mit einer überragenden Zuladekapazität von 175 kg. Wenn Du einen Griff anbringst zum Festhalten, wie es das Modell beim Fahrradfrühling hatte, können auch problemlos ein oder zwei Passagiere auf dem Gepäckträger Platz finden.

Ein weiteres Lasten E-Bike der US-amerikanischen Marke Xtracycle wurde uns ausführlich präsentiert. Auch dieses Longtail Cargo-Bike läd dazu ein den städtischen Individualverkehr umzudenken. Zu guter letzt wurde in der Kategorie „Nachhaltig unterwegs“ Radbekleidung des deutschen Markenherstellers VAUDE vorgestellt. Die „Yaras Zip–Off Pants“ und „Cyclist Air Jacket“ sind nahezu komplett aus alten Autoreifen hergestellt: Eine schöne Metapher, die den anhaltenden Fahrradboom beschreibt. Zum Thema Fahrradbekleidung und auch das nötige Zubehör planen wir hier eine neue Rubrik, die in nächster Zeit online geht, damit Du eine gute und sichere Figur auf Deinem E-Bike abgibst!

Schnell & sportlich

Das Fahrrad bzw. E-Bike als Sportgerät erfreut sich seit geraumer Zeit enormer Begeisterung sowohl bei jungen als auch bei älteren Menschen. So wurden auch beim Fahrradfrühling des pd-f einige Neuerungen vorgestellt, die Dir helfen können, Deiner zweirädrigen Leidenschaft nachzugehen. Zunächst einmal das „Arcalis“ – ein Rennrad mit Carbonrahmen, der gerade einmal ein Kilogramm wiegt. Im E-Bike Bereich sind aufgrund der verbauten Elektronik (Motoren, Akkus, Kabel etc.) solche Rahmengewichte noch Zukunftsmusik, aber in unserer bald startenden Renn E-Bike Kategorie halten wir Dich auf dem Laufenden, was die neuesten Modelle so draufhaben.

Um beim schnellen Rennradfahren nicht auf Komfort verzichten zu müssen, wurde das „BT Road“ Griffbandset entwickelt, dass Dir guten Halt bietet und Deine Hände schont. Auch sportlich unterwegs sein kannst Du abseits befestigter Radwege sportlich unterwegs sein mithilfe eines Mountainbikes. Das „Blackthorn“ Mountainbike von Salsa wurde vorgestellt als „klassisches“ Mountainbike mit ordentlich Federweg und bester Ausstattung. Auch ein Spitzen-E-Mountainbike durfte nicht fehlen und so konnte unser Mitarbeiter nach der Vorstellung das neueste Modell von Haibike Probefahren. Dies war definitiv eine einzigartige Erfahrung auf einem so gut gefederten Bike zu fahren mit bester elektrischer Unterstützung. 

Ein neues E-Mountainbike von Haibike

Zu guter letzt im Segment „schnell & sportlich“ wurde das passende Werkzeug für sportliche Touren vorgestellt. Denn wer kennt es nicht: Du bist auf einer sportlichen oder entspannten Tour unterwegs mit Deinem (E)-Bike und Du hast eine Panne mitten im nirgendwo und Dir fehlt das passende Werkzeug. Mit dem „Tool Insert Kit“ von Lezyne hast Du jetzt für nur 34,95 Euro alle wichtigsten Tools, d.h. Torx- und Inbus-Bits, in einer platzsparenden Tasche, die am Lenkerende angebracht werden kann. Auch der neue und kleine Drehmomentschlüssel „WKL 33“ von Voxom wurde vorgestellt, der ganz einfach in Sattel- oder Trikottasche untergebracht werden kann. Mit diesen beiden Neuerungen erweitert sich das Spektrum an Reparaturen, die Du selbst unterwegs oder zu Hause durchführen kannst.

Pfiffige Alltagslösungen

E-Bikes und Fahrräder im Allgemeinen finden immer mehr Einzug in unsere Alltage und Straßenbilder. Auf dem Fahrradfrühling wurden uns einige neue Gadgets vorgestellt, bei denen uns oft Sätze einfielen wie: „Wow, wie cool, dass es so etwas gibt!“ oder „Warum ist da vorher noch niemand draufgekommen?“ Ein solches Gadget ist das „Compit Anywhere“: eine Halterung, mit der Du bequem Dein Smartphone am Oberrohr, Vorbau oder Lenker Deines Fahrrads montieren kannst. Solch eine Halterung, die eine problemlose und übersichtliche Bedienung Deines Handys ermöglicht, hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. E-Bikes, vor allem welche der urbanen Hightech-Variante, wie die von uns bereits untersuchten VanMoof, Cowboy oder Ampler-Varianten benötigen die Bordsteuerung und Sicherung mittels Smartphones. Zum Thema urbane E-Bikes gab es auf dem Fahrradfrühling den E-Flitzer von Winora, das nach Ende der Präsentation Probegefahren werden konnte. Wie sich das urbane E-Bike von Winora im Vergleich zu ähnlichen Stadtflitzern geschlagen habt, erfahrt ihr hier

Weitere clevere Alltagslösungen, die vorgestellt wurden, sind die „Chain Bag“ von Fahrer Berlin, die es Dir ermöglicht Dein Fahrradschloss direkt am Rahmen Deines E-Bikes zu verstauen. Um den Akku vor Regen, Feuchtigkeit und Kälte zu schützen wurde das „Akku Cover Tube L“ wieder von Fahrer Berlin entwickelt. Mit diesem unscheinbaren Cover kannst Du sichergehen, dass Du Deinen Akku richtig schützt und pflegst. Noch viel schützenswerter als Dein E-Bike Akku ist Dein Kopf. Dafür wurde vom marktführenden Helmhersteller Abus nun der „Hud-y-Ace“ entwickelt, der einen Flipflop-Schirm als Fahrtwind- und Sonnenschutz bietet. Zudem bietet dieser Helm eine magnetisch fixierte LED-Rücklichtleiste, die Du ganz einfach herausnehmen kannst und per USB-C Kabel aufladen kannst. Letztlich wurde in diesem Segment die „Wallchain WCH“ von Croozer vorgestellt: eine nützliche Wandhalterung, die Du z.B. in Deiner Garage anbringen kannst, um Deine Räder anzuschließen. So erfüllst Du definitiv die Versicherungsbedingungen und kannst Dein (E)-Bike ruhigen Gewissens abstellen.

Der neue E-Flitzer von Winora

Technik & Digitales

Die letzte vorgestellte Kategorie – „Technik & Digitales“ – bot ein paar weitere interessante Neuerungen. So zum Beispiel der Kurvenlicht-Assistent „Leval“ von Busch & Müller. Dieser elektronisch gesteuerte Adapter gleicht dank Siebenfach-Kugellager Lenkbewegungen aus, sodass die Oberkante des Lichtfelds jederzeit waagerecht auf derselben Höhe bleibt – und weit in die Kurve hineinleuchtet. Ein weiteres nützliches Gadget aus dem Hause Busch & Müller ist die „Line Brex“ Rücklichtanlage, die ähnlich wie PKWs beim Bremsen und vor allem bei Notbremsungen heller aufleuchtet – eine sehr wichtige Neuerung gerade für den Straßenverkehr. 

Einen weiteren Meilenstein bietet das „Synapse Carbon 2 RL“ von Cannondale – ein Rennrad, das Scheinwerfer und Rücklicht direkt mitführt am Lenker bzw. der Sattelstütze. Bisher musste vor allem bei solchen Rennrädern die Beleuchtung extern montiert werden. Eine weitere Neuerung ist das „Fit E-Bike“ System, mit dem Fachhändler Hardware und Software-Komponenten eines E-Bikes mühelos verbinden können. Das ist für Dich als E-Bike Nutzer vielleicht nicht so interessant, aber solche Schnittstellenlösungen ermöglich individualisierte E-Bikes, die perfekt auf Dich zugeschnitten sind. Zu guter Letzt wurde das „Mystopy“-Bremssystem von Puky vorgestellt, dass es Eltern bei Knopfdruck erlaubt das Rad ihres Kindes zum Halten zu bringen.

Fazit

Wie auch schon in den letzten Jahren war der Fahrradfrühling des pd-f ein sehr interessanter Termin, auf dem wir viel lernen konnten. Es warten im Jahr 2022 einige Neuerungen auf Dich und der Trend beim Thema E-Bike geht definitiv hin zu Digitalisierung und Alltagsfreundlichkeit. Die hier vorgestellten Neuerungen sind enorm wichtig, um die E-Bike Branche und die einzelnen Bikes noch alltagsfreundlicher, sicherer und benutzerfreundlicher zu gestalten. Halt die Augen offen, denn in nächster Zeit kommen auf unserer Website noch einige Beiträge, die Neuerungen explizit vorstellen, die hier noch nicht erwähnt wurden.